candles0Einsam sitzt die Frau am Fenster,in ihren kleinen Haus.Mit leeren Blick starrt sie in die Ferne,und sie sieht so traurig aus.

Der Himmel verschleiert,wildes Schneegestöber zerrt an ihren Haar,von der weißen Landschaft,nimmt sie gar nichts wahr.

Ihre trüben Gedanken,schweifen in die Zeit.Dort wo früher Freunde waren,macht sich heute leere breit.Dort wo früher Kinder lachen war es,liegt alles so weit.

Mit viel Trauer an ihre damals noch heile Welt,denke sie mit Leid zurück,wo ist die Zeit geblieben, mit Lachen und mit Glück,doch ein bisschen Hoffnung bleibt und Tränen laufen über ihr Gedicht Schmerz.

Advertisements