Wer hat mir meine Kindheit und mir meine Träume genommen, war naß und
kalt,und dunkel und fern die Scheinwerfer,kreisten unermütlich in der Ferne
Geräusche die ich nicht einortnen konnte.Da kommt der Lichtstrahl angesch-
ossen, schnell schnell zu Boden ins nasse Gras und wie ein Gespenst huschte
es an uns vorbei, schnell auf lauf ,lauf doch schon wieder sind sie da wie
Gespensterarme sie kommen uns  bedrohlich  nah.So geht das fast vier Stunden
lang bis wir in ein Dorf dann kamen.Den grellen Licht sind wir entflohen, und 
voller Panik und Angst haben wir die Nacht verbracht.Morgens kam endlich
ein Zug dann an,und die Fahrt ins ungewisse begann.Glühbirne
 
 
Advertisements